d6086de322f98f66cc694f32ea284557Seit ei­nigen Jahren nimmt auch in Fre­i­burg die Rep­res­si­on und Po­­li­ze­i­ge­walt auf De­mons­tra­ti­onen und Ak­ti­onen merk­­lich zu. Vor allem un­an­ge­mel­dete De­mons­tra­tionen sehen sich zu oft einem über­di­men­sio­nalen, mar­tia­lisch auf­tre­tenden und ge­walt­tä­tigen Po­li­zei­auf­gebot ge­gen­über. Doch auch spon­tane Pro­teste be­kommen die Härte der Staats­ge­walt zu spüren. Sie reicht von will­kür­li­chen Per­so­na­li­en­fest­stel­lungen, Fest­nahmen bis hin zu stun­den­langen Kes­seln rund um die Auf­lö­sungs­punkte. Die so­ge­nannte Frei­burger Linie der „De­es­ka­la­tion und Be­frie­dung so­zialer Pro­teste“ wurde auf­ge­geben. Frei­burg ist schon längst in der „bit­teren Rea­li­tät“ an­ge­kommen.

Wir haben den Ein­druck, dass in Frei­burg viele Men­schen al­leine, schlecht in­for­miert und zi­ellos un­ter­wegs sind. Das kann schnell zu chao­ti­schen Si­tua­tionen, Ver­let­zungen und un­nö­tiger Re­pres­sion führen.

Um den­noch er­folg­reich und vor allem un­be­schadet Pro­teste, De­mons­tra­tionen und Ak­tionen durch­führen zu können, ist es wichtig, sich ge­meinsam mit Freund_innen in Be­zugs­gruppen zu or­ga­ni­sieren. In den fol­genden Ab­sätzen wollen wir er­klären, was eine Be­zugs­gruppe ist, welche Auf­gabe sie hat und was es sonst noch so zu be­achten gibt.

Kno­wing me, kno­wing you! Was ist eine Be­­zugs­­grup­pe und was sind ih­re Auf­­ga­ben?

Bes­timmt ha­ben sich man­c­he schon mal ge­wun­­dert, we­s­halb ei­ni­ge Le­ute auf De­mos sich immer ko­­misc­he Be­g­riffe zu­­rufen wie „Sterni“, „Lila“ oder ähn­li­ches. In di­esem Fall se­id ihr Men­schen be­­geg­net, die zu einer Be­­zugs­­grup­pe ge­hören und z.B. ver­­­su­chen, ih­re Be­gleiter_in­nen wi­e­der­­zu­­fin­den. „Ster­ni“ ist dann das Ruf­wort di­eser Be­­zugs­­grup­pe, da­mit je­de_r weiß, dass es den Wunsch gibt, sich zu sam­meln, et­was Wich­ti­ges zu tun oder zu be­spre­chen. Der Vor­­te­il bes­teht da­rin, dass ihr nicht die rich­tigen Namen eurer Fre­und_in­nen ru­fen müsst, was ja et­wa auch für die Bul­len von In­te­res­se se­in könnte.

Aber was macht eine Be­­zugs­­grup­pe im We­­sent­­li­chen aus?

Zu­nächst ist zu sa­gen, dass eine Be­­zugs­­grup­pe grund­sätz­lich nur aus Per­­so­nen bes­te­hen sollte, die sich gut ken­nen, ein ähn­li­ches „Le­vel“ und Vor­stel­lungen haben.

Eine Be­­zugs­­grup­pe kann et­wa aus 5-10 oder auch mehr Per­­so­nen bes­te­hen. Al­­ler­dings gibt es un­ter­s­chi­e­d­­li­che Funk­ti­onen und Auf­­ga­ben in so einer Grup­pe, die, wenn mög­lich, auch von je­­man­dem wahr­­ge­nom­men wer­den soll­ten und da­her die Mi­­ni­mal­größe von 5 Per­­so­nen er­klären.

When all is sa­id and do­ne. Or­­ga­­ni­sa­ti­on einer Be­­zugs­­grup­pe

Im Vor­­­feld von De­­mons­tra­ti­onen oder Ak­ti­onen soll­te ein Be­zugs­grup­pen­treffen statt­finden, um eure Da­ten (Na­me, Ge­­bur­t­s­da­tum und Woh­nort) und In­­for­ma­ti­onen aus­­zu­ta­usc­hen.

Wich­tig sind im­mer auch Stadt­pläne, z.B. mit der De­­mons­tra­ti­­ons­ro­ute, mög­li­chen „Zi­e­len“, so­wie die Te­le­fon­­nummer des Er­mitt­lungs­aus­schusses, des In­fo­te­le­fons oder des Tickers.

Sprecht dar­über, was ihr ma­chen wollt, wie ihr euch den Tag vor­s­tellt und vor al­lem, was ihr euch zut­ra­ut. Grund­sätz­lich ist es not­wendig, tat­säch­lich kon­k­re­te Ak­ti­onen, Mög­lich­ke­iten und „Zi­ele“ zu dis­­ku­ti­eren, da je­de Be­­zugs­­grup­pe ei­gen­ständig han­­deln muss. Da­bei soll­te im­mer gel­ten, dass je­des Mit­g­­li­ed der Grup­pe die Ent­­sche­i­dun­gen mit­t­ra­gen kann und ni­e­mand in eine Si­tu­a­tion kommt, in der er_sie sich völlig über­­­for­dert fühlt oder ein mög­li­ches Ri­­siko nicht ein­­ge­hen will. Es soll­te das Prin­zip des schwächsten Gli­eds gel­ten – das schwächste Gli­ed einer Ket­te ist das stärkste – denn an ihr reißt die Ket­te!

Achtet darauf, dass ihr zu De­mons­tra­tionen oder Ak­tionen mög­lichst ge­meinsam an- und ab­reist, um keine_n zu ver­lieren, oder um mit­zu­be­kommen, wenn einer Person etwas zu­stößt.

And ac­ti­on. Was kann eine Be­­zugs­­grup­pe ma­chen?

  • Be­­zugs­­grup­pen schützen sich und an­­de­re vor ge­walt­tä­ti­gen Über­g­rif­fen von Po­li­zist_in­nen, Na­zis oder Ak­tiv­bürger_innen
  • Eine Be­­zugs­­grup­pe hält zu­­sam­men und passt au­fe­inan­der auf
  • Be­zugs­grup­pen­mit­glieder sollten in der Lage sein, schnellst­mög­lich Ent­schei­dungen im Kon­sens zu treffen. Dies wird na­tür­lich durch lange Freund­schaft, Ver­trauen, ein ähn­li­ches „Le­vel“, aber auch durch of­fene Kom­mu­ni­ka­tion un­ter­ein­ander ver­ein­facht
  • Im Fal­le von Rep­res­si­on te­ilen die an­­de­ren Mit­g­­li­eder de­iner Be­­zugs­­grup­pe de­ine Daten dem EA mit
  • Be­­zugs­­grup­pen können de­­zent­ral agi­eren, po­­li­tisc­he In­halte au­ßer­halb eines Po­li­zeikes­­sels trans­­por­ti­eren und so­mit po­­li­ze­i­li­che Maß­nah­men er­s­chwe­ren
  • Wich­tig ist es, im­mer eine Per­son da­bei zu ha­ben, welc­he im Fal­le von Ver­­let­zun­gen er­s­te Hil­fe le­is­ten kann und auch das dazu nö­tige Ma­te­rial dabei hat

Für aus­führ­li­chere Infos emp­fehlen wir den Be­zugs­grup­pen­reader: be­zugs­grup­pen­reader.so36.net

Wo­zu eure Be­­zugs­­grup­pe fähig ist, ist das was ihr dra­us macht!

Lasst euch nicht er­wisc­hen, Rep­res­si­on in die Ton­ne klop­pen!
It’s ti­me to or­­ga­­nize!

Er­­mit­t­­lun­gsa­uss­chuss (EA) Fre­i­burg
0761/ 409 72 51 | ea-fre­i­burg[at]link­­sun­ten.ch | lunte.in­dy­media.org/ea

Text als ge­lay­ou­tetes Flug­blatt: pdf (4,5 MB)

Categories: Texte 1 likes

Comments are closed.