Am frühen Abend des 31. Dezember versammelten sich ca. 50 Menschen vor der JVA Freiburg um ihre Solidarität mit dem politischen Gefangenen Thomas Meyer-Falk und den sozialen Gefangenen auszudrücken. Begonnen wurde mit einer Kundgebung in der Nähe der Sicherungsverwahrung. Zuerst wurde ein Grußwort von Thomas verlesen, danach folgte ein längerer Beitrag, der die Hintergründe der Sicherungsverwahrung beleuchtete.

Die Demonstration zog anschließend mit Pyrotechnik und unter Parolen, wie „Freiheit für alle Gefangenen“ oder „Wir sind nicht alle – es fehlen die Gefangenen!“ bis zum Haupttor der JVA.
Die Polizei begleitete den Aufzug mit einigen BeamtInnen in angemessenem Abstand.

Auf dem Platz vor dem Haupteingang fand eine Zwischenkundgebung statt. Hier wurde eine Redebeitrag der Anarchistischen Gruppe Freiburg zur Kritik des Gefängnisses, sowie Grußworte in verschiedenen Sprachen an die Inhaftierten verlesen. Die Angestellten der JVA provozierten dabei, indem sie die Demo penetrant durch die Scheiben des Wärterhauses, sowie von dessen Dach filmten und fotografierten. Die Gefangenen reagierten auf den Lärm mit lauten Rufen und Pfiffen.

Die Demo zog anschließen Richtung Bahnhof und löste sich dann Eingang Wilhelmstraße auf. Alle Redebeiträge konnten von den Gefangenen über Liveschaltung beim freien Sender „Radio Dreyeckland“ mitverfolgt werden.

In den späten Abendstunden bedachten einige Menschen das Wärterhäuschen noch mit pyrotechnischen Erzeugnissen. Von den Gefangenen wurde dies mit lautem Johlen quittiert.

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.