Am 20. August wurden 18 Menschen gegen ihren Willen in den Kosovo abgeschoben, darunter auch 2 Personen aus Freiburg. Am 27. August folgte dann eine weitere Sammelabschiebung von 36 Menschen nach Serbien & Mazedonien. Hauptsächlich betroffen waren Angehörige der Roma-Minderheit.

In den Prozessen gegen den Widerstand von Geflüchteten gegen eine Abschiebung in Ellwangen gab es die ersten Urteile:

Manadou B. wurde wegen Widerstand zu 6 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt, da er, als er gewaltsam aus einem Hochbett gezogen wurde, angeblich auf den Helm eines Polizisten geschlagen hätte. Ein rein politisch motiviertes Racheurteil. Ein anderer Geflüchteter musste über 90 Tage in U-Haft verbringen und wurde dann ebenfalls wegen „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ zu 90 Tagessätzen verurteilt.

Am 1. August besuchten die „Women in Exile“ die deutsch/schweizer Grenze für eine Aktion. Our Voice hat dazu eine Reportage produziert.

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.