Am 22. Oktober 1940 wurden im Rahmen der „Wagner­ Bürckel­ Aktion“ über 6500 Jüdinnen und Juden aus Baden und der Saarpfalz in das Konzentrationslager Gurs depor­tiert. Zwei Jahre später wurden die Überlebenden in Ver­nichtungslager, die meisten nach Auschwitz, deportiert und dort ermordet. Heute erinnert ein Mahnmal auf der Wiwili­ Brücke (Blaue Brücke) an die Deportation der Freiburger Jüdinnen und Juden.

Im Gedenken an die Deportation veranstaltet die Israelitische Gemeinde Freiburg am 30. Oktober die szenische Lesung “Wir wissen nicht wohin wir fahren” mit Briefen und Gedanken der deportierten Juden und Jüdinnen.

Anfang November gibt es zudem noch einige Veranstaltungen gegen Antisemitismus: Wir bieten am 6. November einen Workshop zur Einführung in Theorie und Geschichte des Antisemitismus an und das Referat gegen Antisemitismus des StuRa der Uni Freiburg veranstaltet in Kooperation mit dem Fanprojekt Freiburg vom 7. bis zum 24. November die Thementage “Fußball und Antisemitismus“, sowie ein Wochenendseminar zum Thema “Deutsche Arbeit und Antisemitismus“.

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.