Ein Großteil der Freiburger Rhythms of Resistance Gruppe Sambasta hat das autonome Zentrum KTS verlassen. In einem ausführlichen Statement auf ihrer Homepage begründen sie den Austritt wie folgt:

“Wir verstehen die Hintergründe des Vorgehens von einigen, in SamBasta und in der KTS aktiven Menschen, gegen einen von uns, als gewollte Kampagne gegen einen “unliebsam” gewordenen Menschen, der Kritik an den Strukturen geäußert hat. Für uns ist diese Rufmord-Kampagne ein Verhalten, das wir menschlich und politisch nicht tolerieren wollen. Unser Austritt aus der KTS ist ein politisches Statement und eine Konsequenz dieser Kampagne, denn wir wollen die dort herrschenden Zustände, Umgangsweisen und Hierarchien nicht weiter hinnehmen.”

Davor haben auch wir, die alte Infoladengruppe und das alte Antifa-Referat die KTS wegen ähnlicher Kritikpunkte verlassen.

 

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.