Am 12. Januar fand in Villingen der bisher einzige Aufmarschversuch von PEGIDA-Anhängern in Baden-Württemberg statt. Dauerhaft standen den Rassisten auf dem Villinger Münsterplatz gut 300 Gegendemonstrant*innen entgegen. Eine Facebookgruppe mit dem Namen „SBH-Gida“ hatte zu dem Aufmarsch aufgerufen. Das Publikum von PEGIDA bestand zu weiten Teilen aus klar erkennbaren Nazis.

Die Gegenproteste begannen bereits um 17:30 Uhr. Bis die Rassisten um 18:30 Uhr am Münster aufgelaufen waren, war die Menge der Gegendemonstranten bereits auf gut 300 Menschen angewachsen, die den größten Teil des Münstervorplatzes besetzt hielten. Für PEGIDA blieb nur eine kleine Ecke am Rande des Platzes. Dort drängten, geschützt von drei Reihen behelmten Polizisten, sich bis zu Hundert Rassisten, die weitgehend abgeschirmt und übertönt von antirassistischen Protesten so gut wie gar nicht wahrnehmbar waren. Dazu flogen von Zeit zu Zeit Wasserbomben auf die reaktionären Hetzer. Mehr im Bericht der Antifa V-S.

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.