Die Baugenossenschaft „Familienheim“ will im Freiburger Stadtteil Wiehre, beginnend in der Quäkerstraße am Wiehrebahnhof, mehrere Häuser entmieten und abreißen. Die Wohnungen mit einem Mietpreis von rund 7 € pro qm entsprächen den zeitgemäßen Anforderungen nicht mehr. Die Bewohner*innen wurden im Sommer erst nur vage über anstehende Modernisierungsmaßnahmen informiert. Nun will die Familienheim die Bewohner*innen rasch zum Umzug bewegen. Es gibt aber weniger Ersatzwohnungen als benötigt würden. Für die Betroffenen gäbe es in den Ersatzwohnungen und auch später im entstehenden Neubau deutlich höhere Mieten. Die Familienheim plant den Neubau lediglich mit einem Anteil von 30 Prozent Sozialwohnungen. Viele von den jetzigen Mieter*innen könnten die höheren Mietpreise im Neubau nicht schultern.
Aus Widerstand gegen die drohende Vertreibung durch die Familienheim hat sich die Initiative Wiehre für alle gegründet. Sie fordert den Erhalt der auch architektonisch guten Bausubstanz und keine Luxussanierung.

Unterstützt die kämpfenden Mieter*innen. Für eine Stadt für Alle!

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.