In den ersten 10 Monaten des Jahres 2017 wurden insgesamt 2891 Menschen aus Baden-Württemberg abgeschoben. Abgeschoben wurde u.a. in den Kosovo, nach Albanien, Mazedonien, Serbien, Bosnien, Georgien, Afghanistan, Algerien, Tunesien, Marokko, China, Nigeria und in die Türkei. Und die Abschiebungen gehen weiter:

Am 9. November wurden 71 Menschen gegen ihren Willen über den Abschiebeflughafen Baden-Airpark in den Kosovo abgeschoben. Am 14. November startete dann ein weiterer Abschiebeflug in Richtung Serbien und Mazedonien. Gegen ihren Wunsch an Bord befanden sich 49 Menschen, darunter auch 2 Personen aus Freiburg. Am 17. November wurden 55 Menschen nach Albanien abgeschoben. Betroffen waren auch 5 Menschen aus Freiburg. Am 6. Dezember soll dann erneut ins „sichere“ Bürgerkriegsland Afghanistan abgeschoben werden.

Derweil diskutieren die unionsregierten Bundesländer Abschiebungen ins völlig verwüstete Bürgerkriegsland Syrien, denn was als „sicheres Herkunftsland“ zu gelten hat entscheiden die Herrschenden – Begründung überflüssig.

Categories: Newsticker 0 like

Comments are closed.