In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fanden in fast allen deutschen und österreichischen Städten Pogrome statt, in denen Synagogen, Geschäfte und Wohnhäuser von jüdischen Bürgern und Bürgerinnen oder Menschen, die in der NS-Ideologie zu “Juden” gemacht wurden, niederbrannten. Zahlreiche Jüdinnen und Juden wurden ermordet oder festgenommen und misshandelt.
Auch im Raum Freiburg kam es zu jenen organisierten Gewaltausbrüchen, die auch nicht vor Privatwohnungen halt machten. Die Synagogen in Freiburg, Breisach, Eichstetten und Ihringen wurden in Brand gesteckt, die in Müllheim und Sulzburg schwer verwüstet. Angestellte der jüdischen Gemeinde in Freiburg wurden gezwungen den Brand mitanzusehen. Zusätzlich mussten die örtlichen jüdischen Gemeinden für den von den Nazis verursachten Schaden auch noch finanziell aufkommen.
In fast allen deutschen Städten beteiligten sich hunderte Bürgerinnen und Bürger an den von der SS & SA begonnenen Zerstörungen und Plünderungen. Dies war nur ein vorläufiger Höhepunkt des Antisemitismus in Deutschland, welcher später in dem Versuch der Auslöschung des gesamten europäischen Judentums gipfelte.

Auch heute noch grassiert der Judenhass: Bei Neonazis & Islamisten in seiner offenen Form, bei der neuen Rechten in ihrer Agitation gegen den „Globalismus“ und in der „Mitte“ der Gesellschaft & in Teilen der Linken unter dem Deckmantel der „Israelkritik“ oder des Antizionismus.
Bei letzterem ersetzt häufig der Staat Israel die Juden als Projektionsfläche für alle Übel der Welt. In der antizionistischen Propaganda wird dann Beispielsweise aus „Kauft nicht bei Juden“ ein „Boykottiert Israel“. Insbesondere für Anarchist*innen ist es deshalb wichtig sich über das antisemitische Potential des Antizionismus klar zu werden und diesen zu kritisieren. Die Ablehnung des Antizionismus bedeutet dabei jedoch nicht – wie oft vorgeworfen – die Parteinahme für den israelischen Nationalismus, sondern muss als selbstverständlicher Teil unseres Kampfes für eine bessere Welt verstanden werden.

Lesenswertes zum Thema:

Gruppe 8. Mai: Für eine linksradikale Israel-Solidarität!
Emanzipation & Frieden: Was ist Antisemitismus?
Emanzipation & Frieden: Was ist Antizionismus?
Léon Poliakov: Vom Antizionismus zum Antisemitismus
Thomas Haury: Zur Logik des deutschen Antizionismus
Jürgen Mümken; Siegbert Wolf (Hrsg.): „Antisemit, das geht nicht unter Menschen“ Band 1 & Band 2